Sonntag, 22. Januar 2017

Essie Not Just A Pretty Face


An diesem schönen, sonnigen Sonntag möchte ich euch einen Lack aus dem Essie Adventskalender zeigen. Ich bin mir nicht sicher, ob er aus einer LE stammt oder vielleicht sogar im Standardsortiment ist. Selbst hätte ich ihn mir wohl nie ausgesucht, geschweige denn gekauft. Aber als ich ihn getragen habe, gefiel er mir erstaunlich gut. Für viele Mädels, die es eher dezent mögen, ist er sicher der ideale Kandidat.


In der Flasche ist es ein peachiges Nude. Ich war mir erst nicht sicher, ob der Farbton zu meinem Hautton geht. Allerdings hatte ich mit einem gut pigmentierten Cremelack gerechnet. Beim Lackieren hat sich dann aber schnell herausgestellt, dass es ein sehr sheerer Jellylack ist. Dadurch verliert sich das peachige in der Farbe und er passt sich schön dem eigenen Hautton an. So dürfte er an uns allen gut aussehen.


Auftragen ließ sich der Lack sehr gut. An den typischen Essie-Pinsel sind wir ja schon alle gewöhnt und so geht das Lackieren leicht von der Hand. Die Konsistenz des Lackes ist auch genau so wie sie sein sollte. Das ist hier besonders wichtig, weil man den Lack unbedingt gleichmäßig auftragen muss. Das war aber kein Problem und so seht ihr hier zwei dünne Schichten, die bei den kürzeren Nägeln auch ausreichen. Bei langen Nägeln wäre vielleicht eine dritte Schicht notwendig.


Getrocknet ist der Lack auch ganz fix und das mit einem wunderschönen Glanz. Alles in allem bin ich absolut zufrieden mit diesem Lack und auch richtig froh, ihn zu haben. Die Nägel sehen mit ihm richtig schick und gepflegt aus. Er passt sich wunderbar dem eigenen Hautton an und lässt sich zu allem tragen und kombinieren. Das ist doch das schöne an Adventskalendern, man bekommt Lacke, die man sonst nie beachtet hätte und wenn man seine Komfortzone mal verlässt, trifft man auf richtig tolle Schätzchen.
 

Mittwoch, 18. Januar 2017

Hema 836


Hallo, Mädels! Heute ist Marineblau an der Reihe bei "Lacke in Farbe... und bunt!" und ich habe dafür einen Hema Lack aufgetragen. Falls euch der rote Deckel irritiert, dass ist ein Reduziert Aufkleber. Es gab ihn nämlich für 1€ im Sale, da er aus dem Sortiment geflogen ist. Deshalb hat er auch noch keinen Namen, sondern nur eine Numner.  


Die Farbe ist ein wunderschön sattes Marineblau mit einem Jellyfinish. Dadurch deckt die erste Schicht nicht besonders gut, aber mit der zweiten Schicht habt ihr ein perfekt deckendes Finish. Beide Schichten habe ich gewohnt dünn lackiert. Wie die meisten Jelly-Lacke glänzt er sehr schön und daher habe ich ihn auch ohne Topcoat fotografiert. 


Auftragen lässt sich der Lack recht gut. Der Pinsel ist schmal und gerade. So mag ich Pinsel und daher hat das Lackieren auch gut geklappt. Die Schichten wurden wunderbar dünn und gleichmäßig. Ein Clean Up war danach nicht notwendig. Auch über die Zeit, die er zum Trocknen braucht, kann ich nicht meckern. Das ging alles ganz flott mit dem Lack. 


Getragen habe ich den Lack allerdings nur einen Tag lang. Das liegt daran, dass ich Urlaub habe und einfach mal die Zeit da war zum lackieren. Außerdem hatte ich auf Topcoat verzichtet und so hätte er auch nicht lange durchgehalten. Beim Ablackieren wurde mir dann aber klar, warum er aus dem Sortiment geflogen ist. Er blutet nämlich ganz furchtbar aus. Das ist ja etwas, dass ich so gar nicht leiden kann und daher kommt er direkt in den Müll. Da nützt die schöne Farbe und das glänzende Finish eben auch nichts.

Sonntag, 15. Januar 2017

Mein kleiner Duke


Heute möchte ich euch den Grund zeigen, aus dem ich in letzer Zeit kaum noch dazu komme zu bloggen. Und zwar hält mich dieser kleine Mann auf Trabb. Es ist ein Chihuahua Welpe, der am 23. Oktober 2016 geboren wurde und nun seit einiger Zeit bei mir wohnt. Am Anfang war es schon ziemlich aufregend für uns beide. Er war natürlich zunächst etwas traurig von seiner Mama und seinen Geschwistern getrennt zu sein, aber es gab auch viel Neues zu entdecken und mittlerweile fühlt er sich bei mir ganz Zuhause.


Da er noch ein Baby ist, braucht er viel Aufmerksamkeit. In erster Linie ist da die Sache mit der Stubenreinheit. Daran werden wir noch so einige Zeit arbeiten müssen. Die kalten Temperaturen draußen machen es auch nicht gerade leichter. Er friert so sehr draußen, dass er immer gleich zurück zur Tür läuft und herein möchte. Zeit für sein Geschäft nimmt er sich da nicht. Ziemlich ärgerlich für mich, aber wer kann es ihm verübeln? Ich selbst mag den Winter ja nun auch nicht.


Trotzdem haben wir auch schon im Schnee gespielt. Mein Nichte war mit dabei und so konnte er sich ein wenig austoben. Danach ist er direkt in Tiefschlaf gefallen.


Er soll sich schließlich auch nicht erkälten. Daher habe ich auch schon ein paar Pullover und Jacken für ihn gekauft. Gar nicht so einfach, so winzige Klamotten zu finden, aber es ist wirklich notwendig dem Kleinen was anzuziehen. Er ist einfach zu klein, um sich selbst warm zu halten und in der Wohnung kann er ja auch nicht die ganze Zeit bleiben. Er soll sich gleich von Anfang an an die Welt da draußen gewöhnen, um das aufgeweckte Kerlchen zu bleiben und nicht zum Angsthasen zu werden.


Die meiste Zeit des Tages schläft mein kleiner Duke allerdings. Man sollte meinen, ich könnte diese Zeit nutzen, um alles mögliche zu erledigen. Aber der Kleine ist ziemlich verkuschelt und schläft am Liebsten auf meinem Schoß. Sobald ich ihn neben mich lege, krabellt er zurück und weil er so süß ist, kann ich auch nicht anders :) Ich schaff es mittlerweile aber schon,  mir die Nägel zu lackieren, während er auf meinem Schoß schläft und auch während ich euch das hier schreibe, schläft er auf mir (und halb auf dem Laptop...)