Freitag, 21. August 2015

Appeal 4 28 Marsmallow holo-Steffis pick

Hallo, ihr Lieben! Wie versprochen geht es heute mit dem Nailart von gestern weiter. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass ihr es heute inklusive Holo-Topper seht. Daher werd ich auch mal wieder bei Jennys "Topper Time!" mitmachen. Ich hatte zwar lange den Holo von Dance Legend im Visier. Aber als Ida und ich bei Norway Nails bestellten, sprang dieser noch kurzerhand in meinen Warenkorb. Ich hatte keine Vorstellung und keine Erwartungen und dachte mir, ich probier ihn einfach mal aus. 

Zunächst fällt natürlich auf, dass der Lack schon in der Flasche ins gräulich-silberne tendiert. Leider legt sich dann auch auf dem Farblack ein leichter Nebel, wodurch  die Ausgangsfarbe leicht verändert wird. Hier zeigt sich dies besonders beim hellen Gelb von Catrice, dass doch ziemlich vom Topper geschluckt wird. Einen grauen Schleier finde ich ja grundsätzlich nicht schlimm. Ich mag dreckige Farben. Nur wäre es schön gewesen, jeden Farblack so wie er ist, in eine Holo verwandeln zu können. 


Dann kommen wir mal zum Holo-Effekt. Ich finde diesen wunderbar gelungen. Diese Fotos sind allesamt unter der Tageslichtlampe entstanden und selbst hier ist der Effekt gut sichtbar. In der Sonne ist es natürlich wie immer schöner, allerdings regnet es hier seit Tagen ohne Ende. 


Zum Schluss dann noch ein paar objektive Fakten ;) Der Pinsel ist mittelbreit und gerade. Ich habe nur eine dünne Schicht lackiert und empfinde diese als absolut ausreichend. Der Lack ist schnell trocken. Schließlich trocknen Holos grundsätzlich schnell und bei einer einzigen dünnen Schicht, kann man ja auch nichts anderes erwarten. Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Topper und werde ihn euch hier und da mal über anderen Lacken oder auch wieder Nailarts zeigen. 


Kommentare:

  1. Den Holoeffekt finde ich auch echt ganz gut. Beim ersten Spontantest war der Lack ja noch etwas schlierig, zum Glück ist das jetzt nicht mehr so. ;-)
    Mit dem Topper sieht der Gradient noch besser aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zuhause klappt es besser als im Café mit unfreiwilligem Schlagerkonzert im Hintergrund :D

      Löschen