Freitag, 8. Juli 2016

trend IT UP "Individual Beauty" 030


Hallo, ihr Lieben! Am Mittwoch habe ich bei "Lacke in Farbe... und bunt!" leider ausgesetzt. Es war Pink an der Reihe und obwohl ich mir schon Kandidaten rausgesucht hatte, konnte ich mich nicht überwinden einen davon zu lackieren. Ich war einfach nicht in der Stimmung für Pink. Das ist ja schließlich auch keine Farbe, die ich mag. Dafür habe ich aber früh genug an den Blue Friday gedacht und darauf hatte ich auch Lust. Eigentlich hatte ich Taubenblau im Kopf, aber beim Durchsehen meiner Lacke, fiel mir dieser trend IT UP in die Hand. Also habe ich ihn lackiert und nach der Fotosession direkt darauf gestampt. 


Der Lack mit der klangvollen Nummer 030 stammt aus der Individual Beauty LE, die die dm Filialen vermutlich schon verlassen hat. Zumindest habe ich bereits die neue LE von trend IT UP entdeckt (und einen Lack davon gekauft...). Aber gezeigt werden muss er trotzdem, denn er ist wunderschön. Das ist so ein schönes Hellblau und nicht ganz einfach zu beschreiben. Ich weiß ja nicht, wie ihr es seht, aber ich sehe in dem Lack einen Schuss Grau, aber auch einen klaren Schuss Flieder. Eine interessante (und ich wiederhole: wunderschöne) Farbe. Er erinnert mich ziemlich an Blue Bells von den Rival de Loop Professionals. Schaut euch die beiden unbedingt mal nebeneinander an.


Der Pinsel ist genau nach meinem Geschmack. Er ist schmal und gerade - genau so mag ich das. Ist euch eigentlich aufgefallen, dass die Lacke aus dem Standardsortiment andere Pinsel haben als die Lacke aus den limitierten Kollektionen? Ich habe Lacke mit breiten, buschigen und vorne abgerundeten Pinseln, während alle Lacke aus den LEs schmale, gerade Pinsel haben. Schlecht sind beide ja nicht, aber meinen Favoriten kennt ihr. Vielleicht stellen sie ihr Standardsortiment ja auch nach und nach darauf um.


Lange Rede, kurzer Sinn: der Pinsel ist super. Der Lack lässt sich schön sauber und gleichmäßig auftragen. Ein Clean Up war hier noch nicht nötig. Nach dem Stampen dann schon. Allerdings ist der Lack nicht so gut pigmentiert. Die erste Schicht war noch ziemlich sheer, mit der zweiten Schicht war es dann doch erstaunlich besser, aber um mich gut zu fühlen, habe ich eine dritte Schicht lackiert. Alle drei Schichten habe ich sehr dünn lackiert, sodass sie trotzdem nicht lange zum Trocknen brauchten. Schießlich habe ich nach der Arbeit auch nicht ewig Zeit und ich wollte ja noch stampen. Desshalb habe ich auch auf einen Topccoat verzichtet.

Kommentare: